Raafs Liebling

Verfasst von Hans-Thomas Bosch im August 2017. Soweit nicht anders angegeben, liegt das Urheberrecht für alle Sortenfotos beim Autor.
gefährdet
Später Transparent, Falscher Teuringer; beide Synonyme in der Bodenseeregion geläufig; Pollinger Klosterapfel (Bayern)
September bis November
soll von der Baumschule Raaf bei Nagold (Baden-Württemberg) um 1930 verbreitet worden sein; allerdings finden sich bei Sortenkartierungen immer wieder alte Bäume, die sehr wahrscheinlich deutlich älter als 80 Jahre sind; auch der Umstand, dass alte Bäume der Sorte weit über das württembergische Stammgebiet hinaus immer wieder vorkommen, spricht gegen die geläufige Entstehungsgeschichte
häufig in ganz Baden-Württemberg, aber auch in Bayern; darüberhinaus u.a. in Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland
große, teils sehr große Früchte mit häufig typisch rosa-bläulicher Farbgebung und weißlichen Einfärbungen über die ganze Frucht; sehr unregelmäßig und variabel geformt ("ramburförmig") mit oft auffällig breiten und an der Basis deutlich getrennten Kelchblättern; vorwiegend Wirtschaftsapfel für Saft und Mus
starkwüchsig; bildet teils mächtige Altbäume
Sonnenwirtsapfel; Dülmener Rosenapfel, Bramleys Sämling
breit anbaufähig bis in mittlere Lagen

Raafs Liebling (Bildautor: Steffen Kahl)

Nur für Mitglieder

Detaillierte Beschreibung, weitere Fotos und Literatur verfügbar.

Reiserabgabe

Akzessions-Nummer Name Anschrift E-Mail-Adresse
A-10297 Dr.Denise Emer Hauptstraße 45/1, 73235 Weilheim a.d.Teck denise.emer@gmx.de
A-3941 Dr. Norbert Clement Alte Kirchhofsgasse 10, 35037 Marburg ClementN@marburg-biedenkopf.de