London Pepping

Verfasst von Jens Meyer im November 2014. Soweit nicht anders angegeben, liegt das Urheberrecht für alle Sortenfotos beim Autor.
stark gefährdet
London Pippin, Five-crowned Pippin, Five Crown Pippin, Große Renette aus London, Bastard Kalville
Dezember bis Februar
Sicher eine englische Sorte, die erstmals von Lindley erwähnt wird, aber bereits vorher in Notizen um 1580 auftaucht. Hier erscheint die Sorte in einer Reiserliste von Apfelsorten, die ein Mitglied der Familie Trevelyan von einem Herrn Pace bekam, dieser muss also keineswegs der Züchter gewesen sein.
Im 19. Jhd. in Deutschland weit verbreiteter Tafelapfel, heute nur noch selten vorkommend.
Flachkugelig, am Kelch mit fünf mehr oder weniger kräftigen Höckern, die sich als Kanten über die Frucht fortsetzen. Die grünliche Grundfarbe hellt auf dem Lager gelblich auf, Deckfarbe ein etwas verwaschenes Rot. Das Kernhaus enthält meist wenige, schlecht ausgebildete Kerne, das Fleisch ist fein und saftig, süß mit etwas Säure.
Schwach bis mittelstark wachsend, fängt früh und reichlich an zu tragen, neigt zur Alternanz
Weißer Winterkalville, Uelzener Kalville, Boikenapfel, Adersleber Kalville
Wohl eher für Liebhaber geeignet, für gute Standorte, Schorf- und Krebs-anfällig. Nach der Literatur soll er seinen vollen Geschmack nur auf fruchtbaren, sandigen Böden erreichen.

Nur für Mitglieder

Detaillierte Beschreibung, weitere Fotos und Literatur verfügbar.

Reiserabgabe

Akzessions-Nummer Name Anschrift E-Mail-Adresse
A-3910 Jan Bade Kirchweg 1, 34260 Kaufungen jahiba@gmx.de
A-3911 Jens Meyer Dorfstr. 4, 19217 Kuhlrade meyer-kuhlrade@t-online.de
A-3912 Jens Meyer Dorfstr. 4, 19217 Kuhlrade meyer-kuhlrade@t-online.de
A-3913 Jens Meyer Dorfstr. 4, 19217 Kuhlrade meyer-kuhlrade@t-online.de
A-7324 Jens Dreyßig Strichweg 51, 27474 Cuxhaven jens.dreyssig@gmx.de