"Polehm"-AN R

Verfasst von Jan Bade im Januar 2020. Soweit nicht anders angegeben, liegt das Urheberrecht für alle Sortenfotos beim Autor.
vom Aussterben bedroht
ja
Anfang Oktober bis Ende Januar
Über die Entstehung der Sorte ist nichts bekannt
Amt Neuhaus im Landkreis Lüneburg, Niedersachsen in mehreren älteren Bäumen vorhanden.
Die mittelgroßen Früchte sind deutlich fünfkantig im Querschnitt. Auffällig ist die Frucht durch die dunkle rosa- bis lila rote marmorierte Deckfarbe. Die Kelchgrube fällt sehr weit aus, auf dessen Grubenrand sich markante Rippen abzeichnen. Der Apfel kann durch sein süßlich aromatisches Fruchtfleisch zu den Tafeläpfel gezählt werden.
Der Baum wächst mittelstark.
Die Fruchtform und die Rippen um den Kelch erinnern an die Sorte Freiherr von Berlepsch, die Farbgebung ist aber eine völlig andere. Zudem wächst Berlepsch als Baum wesentlich stärker.
Aufgrund der schon optisch wie auch geschmacklich ansprechenden Früchte eine empfehlenswerte Sorte für die Selbstversorgung und eventuell auch regionale Vermarktung. Für den Hausgarten durch die begrenzte Wachstumskraft eher geeignet als für die Streuobstwiese.

Nur für Mitglieder

Detaillierte Beschreibung, weitere Fotos und Literatur verfügbar.