Altländer Jakobsapfel

Verfasst von Jens Meyer im November 2014. Soweit nicht anders angegeben, liegt das Urheberrecht für alle Sortenfotos beim Autor.
stark gefährdet
Roter Jakobsapfel, Jakobsapfel von Trittau?, Jakobsapfel von Ratzeburg?
Januar bis März
Altes Land?
Nach Loewel nur in der dritten Meile des Alten Landes etwas verbreitet.
Kegelförmig, etwas unregelmäßig, auch schief, teils auch leicht walzenförmig, im Querschnitt breitkantig bis oval. Kelchgrube typisch stark grobfaltig mit großen Fleischperlen, Kelch geschlossen oder halboffen, Blätter umgeschlagen. Stielgrube mitteltief, mittelweit, oft auch flach und eng, dann meist mit starkem Fleischwulst, feinstrahlig olivbraun berostet.Grundfarbe hellgelblich, Deckfarbe streifig, punktiert orangerot. Achse geschlossen. Meist wenige Kerne, Fleisch etwas würzig, eher trocken, Tafelapfel.
Mittelstark bis stark wachsend, in den Anbauversuchen in Kiel einer der besten Träger.
Pommerscher Krummstiel (Färbung kräftiger, Geschmack nicht so gut, keine Fleischperlen, Haltbarkeit nicht so lang), Rheinischer Krummstiel (keine Fleischperlen)
Streuobst geeignet

Nur für Mitglieder

Detaillierte Beschreibung, weitere Fotos und Literatur verfügbar.

Reiserabgabe

Akzessions-Nummer Name Anschrift E-Mail-Adresse
A-336 Jens Meyer Dorfstr. 4, 19217 Kuhlrade meyer-kuhlrade@t-online.de
A-546 Jan Bade Kirchweg 1, 34260 Kaufungen jahiba@gmx.de